Mittwoch, 2. Januar 2013

Elsässer Tarte Aux Pommes - Jedem sein eigenes Apfelküchlein


 


Es gibt wieder einen Koch-Blog-Event. Das Thema sind Elsässische Rezepte. Sabine von Bonjour Alsace organisiert diesen Event. Anna nimmt daran teil und das ist ihr Rezept. 
Blog-Event LXXXIII - Das Elsass (Einsendeschluss 15. Januar 2013)
Zum Elsass fiel mir nichts anderes als die Tarte ein. Das sind Mürbteigböden, die meistens vorgebacken sind und sich mit Allerlei füllen lassen. Äpfel im Keller - also wurde es bei mir eine Tarte Aux Pommes.  Ich habe diese Apfeltarte als Törtchen in 2 Variation gebacken. Einmal in einer Deluxausführung mit einem feinen Mandelmürbteig, den ich klassisch erst blind gebacken und dann mit Äpfeln und Fülle gefüllt und nochmals gebacken habe. Das Blindbacken ist eine Methode, bei der der Mürbteigboden in der Form flach gehalten wird und der Rand aufgehen kann. Danach kann die Tarte gefüllt und je nach Fülle nochmals gebacken werden. Ich habe zum Blindbacken Bohnen mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum verwendet. Auch wenn sie danach ungenießbar sind, können sie zum Blindbacken immer wieder verwendet werden. Meine zweite Variation habe ich ohne Mandeln und ohne Blindbacken gleich in einem Durchgang gebacken. Diese Variation geht natürlich viel rascher und enthält nach dem weihnachtlichen Zuckerschub zur Erholung kaum Zucker. Zum Backen habe ich  Aluformen verwendet. Die Orangenschalen in der Bitterorangenmarmelade habe ich wegen dem tollen Aroma nicht entfernt. Beim Abglänzen habe ich sie ein wenig dekorativ zurechtgeschoben.

Apfeltarte mit vorgebackenen Törtchen:

Zutaten für 18 Stück:
Teig:
190 g Mehl
50 g Puderzucker
2 g Backpulver
1/2 Pkt. Vanillezucker
70 g fein geriebene Mandeln
130 g kalte Butter in Würfel geschnitten
1 EL Wasser
Fülle:
335 ml Milch
130 g Zucker
50 g Maisstärke
400 g Creme Fraiche
1 unbehandelte Zitrone
2 bis 3 Äpfel
1/2 Glas Bitterorangenmarmelade

18 kleine Formen ø 9 cm
etwas Backpapier
alte Bohnen (es können auch andere Hülsenfrüchte oder Kirschkerne sein)
Aluformen ø 9 cm oben unten ø 7 cm
  1. Teig: Mehl, Puderzucker, Backpulver und Vanillezucker miteinander trocken vermischen.
  2. Mandeln dazumischen.
  3. Butter darüber verteilen und alles mit den Händen verkneten.
  4. Wasser dazu und nochmals durchkneten.
  5. Teig mit Frischhaltefolie abdecken und 80 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  6. Inzwischen Formen mit etwas Butter ausstreichen.
  7. Teig in 18 a 25 g Stücke teilen und Kugel formen.
  8. Ist die Küche warm, dann nach und nach die Kugeln aus dem Kühlschrank nehmen. Jede Kugel ausrollen und nach und nach damit die Formen auskleiden. Den oberen Rand mit einem Teigspachtel oder Finger wegstreifen und in eventuelle Hohlräume drücken.
  9. Mit einer Gabel den Boden ein paarmal einstechen und nochmals 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  10. Inzwischen Backpapier in 11 cm breite Streifen und diese in 11 cm breite Quadrate schneiden. Backrohr auf 200 °C vorheizen.
  11. Jedes Stück Backpapier in eine Form drücken und mit dem Fingernagel entlang dem unteren Rand eine Knickfalte einpressen und den Boden mit Bohnen bedecken. Ist der Teig inzwischen zu weich geworden, dann nochmals in den Kühlschrank stellen.
  12. 12 Minuten backen. Die Formen können dabei auch einfach auf dem Rost gestellt werden.
  13. Aus dem Backrohr nehmen, das Backpapier mit den Bohnen entfernen und in den Formen auskühlen lassen. Die Törtchen sind an den Rändern etwas braun und er Rest ist hell gebacken.
  14. Fülle: Inzwischen Maisstärke mit etwas Milch glatt rühren.
  15. Restliche Milch und Zucker unter Rühren zum Kochen bringen.
  16. Zur Seite ziehen und die Maisstärke einrühren.
  17. Nochmals solange erhitzen, bis die Masse sich eingedickt hat. In eine Schüssel schütten und auskühlen lassen.
  18. Backrohr auf 170 °C vorheizen.
  19. Zitronenschale dazureiben.
  20. Den Saft der halben Zitrone, nach Geschmack eventuell auch der ganzen Zitrone, dazugießen.
  21. Creme Fraiche hinzufügen und alles glatt rühren.
  22. Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden.
  23. Bitterorangenmarmelade erhitzen. Die Tortenböden damit bestreichen. 
  24. Etwas von der Creme darauf verteilen.
  25. Apfelspalten in die Creme drücken.
  26. Restliche Creme darüber streichen.
  27. 45 Minuten Backen.
  28. Aus dem Backrohr nehmen.
  29. Mit einem Backpinsel die Oberfläche mit heißer Bitterorangenmarmelade bestreichen.
  30. Vollständig erkalten lassen.
  31. Aus den Formen drücken und auf Desserttellern servieren.


ausgerollte kalte Teigkugel
in die mit Butter ausgestrichene Aluform gelegt und verteilt 
mit einer Gabel ein paar mal in den Boden gestochen
mit Backpapier belegt und mit Bohnen bedeckt
fertig gebackene Törtchen
Boden mit heißer Orangenmarmelade bestrichen
klassisch mit Äpfeln belegt -
da die Creme aber sehr dick ist, habe ich die Äpfelstücke
wieder herausgenommen und erst ein wenig von der 
Creme darauf gegeben. (siehe Rezept)
Äpfelspalten und Ringe mit Cremefülle bestrichen
fertig gebackene Apfeltörtchen
mit heißer Orangenmarmelade abgeglänzt


Apfeltarte ohne Blindbacken:

Zutaten für 12 Stück:
Teig:
180 g Mehl
10 g Puderzucker
120 g kalte Butter in Würfel geschnitten
1 EL kaltes Wasser
Belag:
2 Äpfel
etwas Bitterorangenmarmelade
eine halbe Zitrone
  1. Teig: Mehl, Puderzucker, Butter und Wasser zu einem Teig verarbeiten und in einer kleinen Schüssel abgedeckt 80 Minuten kalt stellen.
  2. Inzwischen Formen mit etwas Butter ausstreichen.
  3. Teig in 12 a 25 g Stücke teilen und Kugel formen.
  4. Ist die Küche warm, dann nach und nach die Kugeln aus dem Kühlschrank nehmen. Jede Kugel ausrollen und nach und nach damit die Formen auskleiden. Den oberen Rand mit einem Teigspachtel gleichschneiden.
  5. Mit einer Gabel den Boden ein paarmal einstechen und nochmals 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  6. Inzwischen Backrohr auf 200 °C vorheizen.
  7. Belag: Bitterorangenmarmelade erhitzen und die Tortenböden mit einem Backpinsel damit dünn bestreichen.
  8. Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Mit der Zitrone etwas einreiben.
  9. Tortenböden damit beliebig belegen.
  10. 20 bis 30 Minuten backen.
  11. Aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen. 
  12. Mit einem Backpinsel die Oberfläche mit heißer Bitterorangenmarmelade bestreichen.
  13. Vollständig erkalten lassen und vorsichtig aus den Formen nehmen.
  14. Auf Desserttellern servieren.
Eingestochener Teigboden mit Apfelspalten belegt
fertig gebackene Apfeltörtchen - mit heißer Bitterorangenmarmelade abgeglänzt

halber Apfel mit vielen dünnen Einschnitten und 
mit heißem Orangenblütenhonig abgeglänzt (Backzeit 30 bis 40 Minuten)
Tipps:
  • Birnen oder ein anderes Obst verwenden.
  • Aprikosenmarmelade statt Orangenmarmelade verwenden.
  • Süße Apfelsorte verwenden und eventuell ein wenig mit Zucker bestreuen.
  • einen gebackenen Restteig zerbröseln und darüber streuen.
  • in große Muffinsformen (6-er Blech) backen.
mit Zucker angerührter Creme Fraiche statt Creme und
halber eingeschnittener Apfel statt Apfelspalten

Kommentare:

  1. Ich nehm dann das reichhaltigere Törtchen.... sehr fein, mit dem Mandel-Mürbeteig
    meint Ninive

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs vorbeischauen Ninive. Die Törtchen sind schon unterwegs... :-)
      LG Anna

      Löschen
  2. Die sehen ja auch himmlisch aus, vielleicht sogar lauwarm mit etwas Vanilleeis als Dessert?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vanilleeis wäre noch die Krönung. Danke für die Ausrichtung dieses Events. Hat Spass gemacht. LG Anna

      Löschen
  3. Woa ... ich glaub ich träume. Wie absolut himmlisch. Ich stimme Ti saluto Ticino zu ... mit Vanilleeis wäre das der Himmel auf Erden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Euer New Year Pancake sieht aber auch zum Verlieben aus. LG Anna

      Löschen
  4. Ich habe zwar gerade erst gefrühstückt, aber Süßes geht immer. Her damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und schon abgeschickt. :-) Danke fürs Vorbeischauen. LG Anna

      Löschen
  5. mmh, lecker! Anna, kann man denn die Aluformen wiederverwenden? :-) Und: Bitte, bitte, ich wünsche mir sehr, dass du die Sicherheitsabfrage in den Einstellungen deines Blogs deaktivierst, das nervt echt, wenn man sich immer mit den kaum zu lesenden Buchstabenkombinationen abplagen muss. Aktiviere lieber die Kommentarmoderation für Posts, die älter als z. B. 14 Tage sind, das reicht völlig aus. Musst halt ab und zu in den Spamordner schauen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Barbara, die Aluformen sind wiederverwendbar. Ich weiß nun noch nicht wie oft. Sie verbiegen sie leicht beim Abwaschen. Ansonsten kann ich es mir gar nicht mehr ohne vorstellen. Ausgefettet gehen alle Törtchen sehr leicht aus der Form, was ich von den stabileren Verwandten nicht gerade sagen kann.

      Danke, danke, danke für den Hinweis mit der Sicherheitsabfrage. Es nervt mich schon ständig bei den anderen Blogs und ich habe mich schon immer gefragt, warum sie das tun. Und jetzt erst höre ich, dass ich selbst zu diesen Nervensägen gehöre. Dabei dachte ich ich habe alles offen, da bei meinen Antworten keine Abfrage kommt. LG Anna

      Löschen
  6. Hi hi, wenn man als Autor eingeloggt ist, muss man keine Abfrage meistern, deshalb hast du es nie bemerkt. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anna,
    die Törtchen sehen klasse aus!die Idee mit Orangenmarmelade ist großartig! ich werde sie ausprobieren, danke für das schöne Rezept)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke jultchik für das Vorbeischauen und besonders für das Wort klasse. War ein toller Event. Ich werde auch Deinen saftigen Gugelhupf ausprobieren.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...