Sonntag, 25. November 2012

Kardamomkekse - glutenfrei


Diese Kekse verbreiten einen angenehmen, süßlichen Geruch im Haus. Sie sind am ersten Tag knusprig, aber nicht hart. Der Kardamom passt jetzt gut um die Weihnachtszeit. Ein Genuss speziell für die, die keine Gluten vertragen.  Kichererbsenmehl gibt es in Naturkostläden, Reformhäusern und Asiengeschäfte. In manchen Asienshops wird es auch als Gram Flour verkauft. Dieses Rezept ist eine Abwandlung unserer Besan-Kekse aus unserem Kochbuch auf Seite 132.


Zutaten für 24 Stück:
125 g weiche Butter
100 g Feinkristallzucker
180 g Kichererbsenmehl
1/4 TL Backpulver
1 EL Kardamompulver, gemahlen
24 Pinienkerne
1 Tafel Vollmilchschokolade
  1. Backrohr auf 190 °C vorheizen. 
  2. Schokolade in Stücke brechen und jedes Stück in 4 Teile teilen.
  3. Butter mit Zucker schaumig rühren.
  4. Kichererbsenmehl, Backpulver und Kardamom in eine Schüssel geben und gut durchmischen.
  5. Zur Butter-Zuckermischung hinzufügen und verrühren. Mit den Händen kurz durchkneten.
  6. Teig in 24 Stücke teilen und Kugeln formen. 
  7. Je eine Kugel auf einen Teigspachtel legen und einen Pinienkern darauflegen. Mit einem zweiten Teigspachtel vorsichtig flach drücken. Je 12 Scheiben auf ein Backblech setzen.
  8. 13 Minuten backen. 
  9. Rasch 3 bis 4 Schokostücke rund um den Pinienkern in die noch weichen Kekse drücken.
  10. Jedes noch warme Keks auf dem Backblech ein wenig verschieben, damit sie sich nicht auf dem Backblech festsetzen.
  11. Zweites Backblech in das Backrohr schieben.
  12. Nach ein paar Minuten die festgewordenen Kekse vom Backblech nehmen und auf der sauberen Arbeitsfläche vollständig auskühlen lassen.
  13. Mit den Keksen auf dem zweiten Backblech ebenso verfahren.
  14. Auf einen Keksteller geben und servieren. Sie schmecken am Besten frisch.
 ein Stück eingedrückter Teig
Keks vor dem Backen - hier haben wir 
versuchsweise ein Muster eingedrückt,
das sich aber beim Backen nicht gehalten hat.
Tipps:
  • Pinienkerne können durch jede beliebigen anderen Nüsse ersetzt werden.
  • Zartbitterschokolade oder Blockschokolade statt Vollmilchschokolade verwenden.
  • Wer Backpapier verwendet, muss die Kekse nicht nach dem Backen auf dem Blech verschieben.

Diese Kekse sind unser zweiter Beitrag für den November Blog-Event von Highfoodality. 

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...